- nicht nur zur Weihnachtszeit

Die evangelische Hilfsaktion Brot für die Welt wird von etwa 15.000 Gemeinden der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland getragen. Wie in jedem Jahr üblich, wurde am ersten Advent die neue Aktion, mittlerweile die 60., eröffnet.

Die drei Mariendorfer Gemeinden haben sich in diesem Jahr dazu entschieden, mit dem Projekt „Unterstützung für Straßenkinder“ für die Sammlung von Brot für die Welt zu werben. Setzen Sie ein persönliches Zeichen zur Bewahrung der Schöpfung und unterstützen Sie mit Ihrer Kollekte in den Weihnachtsgottesdiensten die Arbeit von „Brot für die Welt“ und damit für mehrere Hundert Kinder, die in Kisumu, der drittgrößten Stadt Kenias, auf der Straße leben.

Das Projekt 2018/2019:

Unterstützung für Straßenkinder

Brot für die Welt - Projekt "Hilfe für Straßenkinder"

Mehrere Hundert Kinder leben in Kirumu, der drittgrößten Stadt Kenias, auf der Straße. Sie fliehen von zu Hause, weil sie die Armut, die Prügel und die Perspektivlosigkeit nicht mehr ertragen. Um überleben zu können, suchen viele der Kinder und Jugendlichen im Müll nach Essbarem. Ein Großteil schläft auf Gehwegen, im Zentrum der Stadt. Als Unterlage dient ihnen einfacher Pappkarton.

Eine weitergehende Projektinformation können sie von der Internetseite der Aktion Brot für die Welt herunterladen. Für diesen guten Zweck bitten wir auch in diesem Jahr um Ihre großzügige Unterstützung, die auch außerhalb der Weihnachtszeit herzlich willkommen ist.